„Wenn einer grinst, wo nix zu grinsen hat!“

Hinterlasse einen Kommentar

17. Oktober 2017 von killesberger

Mit diesem zutreffenden Satz bezeichnete einer der am gestrigen Abend im Wizemann geehrten „Stuttgarter des Jahres“ den wichtigsten Lohn für sein Engagement. Zehn Persönlichkeiten der Stadt wurden für diverse ehrenamtliche Leistungen von STUTTGARTER ZEITUNG und Stuttgarter Versicherung ausgezeichnet. Nach einleitenden Worten des STZ-Chefredakteurs Joachim Dorfs sowie des SV-Vorstand Frank Karsten, beide auch Juroren, wies Erster Bürgermeister Michael Föll auf die wertvolle Arbeit der 150.000 Engagierten im Großraum Stuttgart hin. Moderator und STZ-Autor Ingmar Volkmann präsentierte dann im festlich dekorierten Saal der ehemaligen Maschinenfabrik die Geehrten, ihre Paten sowie die Juroren. Die ausgewählten „Stuttgarter des Jahres“ und ihr besonderes Engagement wurden jeweils in kurzen Filmen vorgestellt und in live-Interviews auf der Bühne von Ingmar Volkmann zu Details ihrer Arbeit befragt. Auf die Bühne kam nach der Präsentation von fünf der zehn Persönlichkeiten eine ganz besondere Persönlichkeit: Mary Summer, Sozialpädagogin, die dazu noch Wirtschaftspsychologie studiert und gestern Abend vor allem großartig sang. Begleitet von ihrem Gitarristen bewegte sie die rund 180 Gäste zu einem kleinen Handy-Lichterfest und dem gemeinsamen Refrainsingen des Leonhard Cohen-Klassikers „Halleluja“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Freundeskreis Killesberg

Was wann geschah…

Oktober 2017
M D M D F S S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  
%d Bloggern gefällt das: