Schamlos? Sonderausstellung im Theodor-Heuss-Haus

Hinterlasse einen Kommentar

10. Oktober 2017 von killesberger

Eine Sonderausstellung im Theodor-Heuss-Haus, die am Donnerstag, 19. 10. 2017 eröffnet wird, befasst sich mit der Sexualmoral im Wandel der Zeit. Seit 1945 hat sich ein tief greifender Wandel in der Sexualmoral und den Geschlechterbeziehungen vollzogen, der unsere Gesellschaft grundlegend verändert hat. Die Meinungen hierüber gehen auseinander: Beklagen ihn die einen als Werteverfall, begrüßen ihn andere als Beitrag zu einer zeitgemäßen Liberalisierung und Pluralisierung der Gesellschaft.
In der Bundesrepublik sind Sexualität und Moral häufig Gegenstand öffentlicher Debatten. Beispiele wie der Kampf gegen vermeintlichen „Schmutz und Schund“ in den 1950er-Jahren, der Streit um die Reform des Abtreibungsparagraphen 218 in den 1970er-Jahren oder die in jüngster Zeit geführte Kontroverse über die „Ehe für alle“ zeigen anschaulich, dass bei diesen Themen nicht zuerst um Privates, sondern vielmehr um soziale Ordnungsvorstellungen und das Selbstverständnis der Gesellschaft gerungen wird. Die DDR gilt im Vergleich zur Bundesrepublik bis heute vielen als weniger prüde. Doch auch hier herrschten eindeutige Normen und Regeln, die von der SED vorgegeben wurden. Die voreheliche Sexualität galt zwar als natürlich, doch sollte eine Beziehung in die Ehe münden. Frauen und Männer waren formal gleichberechtigt, aber auch in der DDR prägten traditionelle Rollenbilder die Geschlechterbeziehungen. Zu mehr Offenheit führte in beiden deutschen Teilstaaten die „Aufklärungswelle“ Ende der 1960er-Jahre, als Zeitschriften und Filme unverblümt die drängenden Fragen der Heranwachsenden beantworteten. Die Trennung von Sexualität und Fortpflanzung, die Änderung von Rollenbildern sowie die zunehmende Kommerzialisierung von Erotik und Sexualität sind nur einige Aspekte der Ausstellung. Sie zeigt mit rund 60 Exponaten sowie einem Medienterminal, in welcher Weise sich Moralvorstellungen und Sexualverhalten in den letzten sieben Jahrzehnten verändert haben.

Eine Ausstellung der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Bonn, zu Gast im Theodor-Heuss-Haus.
Laufzeit der Ausstellung: 20.10.2017-8.4.2018; Di-So 10-18 Uhr. Theodor-Heuss-Haus, Feuerbacher Weg 46, 70192 Stuttgart. Eröffnung: Donnerstag, 19. 10. 2017, 18 Uhr. Anmeldung unter http://www.stiftung-heuss-haus.de/anmeldung oder 0711/9559850.
Foto: © Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Bonn / SCHWIND, Agentur für Zukunfskommunikation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Freundeskreis Killesberg

Was wann geschah…

Oktober 2017
M D M D F S S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  
%d Bloggern gefällt das: