Kommentar: Für 15 Mio. Euro neuer Wohnraum?

2

11. Juli 2017 von killesberger

Wer in den letzten Tagen durch die obere Parlerstraße fuhr und vis-à-vis des TC Weissenhof sah, dass aus der dortigen Wiesenlandschaft riesige Maulwurfshügel wurden, brauner Erdaushub das Grasgrün überdeckt, wird sich gewundert haben: Ein neues Wohnquartier in bester Killesberglage? Vielleicht sogar für sozial benachteiligte Bewohner? Richtig! Zum stolzen Investitionsvolumen für 15 Millionen Euro wie zu lesen ist. Leider nicht für Zweibeiner, nur für Kriecher: Genau, für zunächst 360 und, so Zeitungsberichte, bis zu 1.860 Mauereidechsen, die von der Bahntrasse bei Obertürkheim umgesiedelt werden und am Rande der Feuerbacher Heide auf 30.000 Quadratmetern eine neue Heimat finden sollen. Die DB Projekt Stuttgart-Ulm GmbH wird die streng geschützten Tiere umsiedeln, um Stuttgart 21 weiterbauen zu können. Und die Stadt hat sich bereit erklärt, Flächen anzubieten. Der Bürgermeister für Städtebau und Umwelt, Peter Pätzold, erläuterte: „Wir sind froh, in Stuttgart Mauereidechsen zu haben. Diese Tiere wollen und müssen wir erhalten.“ Die Mauereidechse stehe auf der Roten Liste in der ‚Vorwarnstufe‘ und sei in ganz Europa artenrechtlich geschützt. Pätzold weiter: „Als Partner des Projekts Stuttgart 21 haben wir die Bahn unterstützt, die rechtlichen Vorgaben umzusetzen und stellen daher die rund drei Hektar auf der Feuerbacher Heide als neuen Lebensraum für die Tiere bereit.“ Dafür haben natürlich alle Verständnis, die ein possierliches Kriechenland für wichtiger halten als beispielsweise bezahlbaren Wohnraum für Stuttgarts Bürger. Oder sich einen so spendablen Stadtsäckel für andere soziale Aufgaben wünschten, für die oft genug das Geld fehlt. Ei, Dechse, du hast’s gut, es fehlt an vielem in dieser vermeintlich „reichen“ Stadt von kindgerechten Spielplätzen bis zu sozialgerechtem Wohnraum und du bekommst für Millionen Euro ein neues Zuhause. Da wundert sich ganz tierisch DER KILLESBERGER.

http://www.stuttgart.de/item/show/466797/1/3/628658?plist=homepage

Advertisements

2 Kommentare zu “Kommentar: Für 15 Mio. Euro neuer Wohnraum?

  1. Günter Ronowski sagt:

    Habe ich auch bemerkt, dachte zuerst an neue Parkplätze. Eigentlich ein Skandal, der leider von den meisten Bürgern unserer Gesellschaft wiedereinmal unbeantwortet bleibt – unter dem Motto: „…mich betrifft das nicht“. Diese Maßnahme mußte doch vom Stadtrat genehmigt werden – oder nicht? Man fragt sich inzwischen, war es nicht eine willkommene Gelegenheit für einige „Killesberg-Zweibeiner“ mit entsprechendem Einfluß, sich selbt zu schützen, nämlich vor eventuellem Wohnraum auf dem Killeserg für sozial benachteiligte Bewohner dieser Stadt.
    Ich wette, man kann in Zukunft öfters den Satz hören: „Ha woisch do kann mer nemmer baue, do sin scho die Eidechsa und des is gut so.“

  2. Beyer E. sagt:

    Zu diesem unglaublichen Vorgang passt die Aufforderung “ Gefällt mir “
    nicht !! Das ist eine unerträgliche Entscheidung, auch vor dem Hintergrund, dass diese Fläche jahrelang als Magerrasen mit einer einmaligen Artenvielfalt im Landschaftsschutzgebiet für Nutzungen ( zB. Kinderzirkus) verteidigt wurde.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Freundeskreis Killesberg

Was wann geschah…

Juli 2017
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
%d Bloggern gefällt das: