Wie weiß ist die Weissenhofsiedlung?

Hinterlasse einen Kommentar

20. August 2014 von killesberger

Andreas Praefcke Weissenhof_Corbusier_03Als die Weissenhofsiedlung 1927 im Rahmen der Bauausstellung „Die Wohnung“ eröffnet wurde, bewies sie schon, dass „Weiß“ nur im Namen steckt und überraschte mit einer reichen Farbigkeit. Unübersehbar waren die roten, blauen, gelben und grünen Fassaden von Bruno Tauts Einfamilienhaus. Oder die lavendelblaue Straßenfront der Reihenhäuser von Mart Stam. Auch Le Corbusier, Richard Döcker, Max Taut und andere der 17 Architekten benutzten Farben an den Fassaden, im Inneren und bei den Möbeln. Explizit demonstrierten sie den modernen Einsatz der Farbe als Gestaltungsmittel. Die zeitgenössischen Schwarz-Weiß-Fotos und die späteren Veränderungen der Siedlung ließen diesen Umstand in Vergessenheit geraten. Das diesjährige Motto „Farbe“ des „Tags des offenen Denkmals 2014“ gibt Gelegenheit, sich diesem Thema bei einem einstündigen „Farbspaziergang“ durch das Le Corbusier Haus und die Weissenhofsiedlung schwerpunktmäßig zu widmen: Sonntag, 14. 09. 2014, 11, 15 und 16 Uhr. Der Eintritt in das Weissenhofmuseum und die Teilnahme an der Führung sind kostenlos; Anmeldung nicht erforderlich. Öffnungszeiten des Weissenhofmuseums: 10 – 18 Uhr.

Foto: Wikipedia/Wikimedia Commons, Urheber: Andreas Praefcke

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Freundeskreis Killesberg

Was wann geschah…

August 2014
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
%d Bloggern gefällt das: